Tagliatelle mit Lachsfilet & Kräuter-Zitronensauce {Silit-Kooperation}

Tagliatelle mit Lachsfilet & Kräuter-Zitronensauce

“Schatz? Da ist ein riesiges Paket für dich angekommen… hast du was bestellt?” rief mein Mann vor ein paar Wochen von der Wohnungstür aus. Im selben Moment wusste ich, dass das die heiß ersehnten Pfannen von Silit sein mussten. Er half mir das Paket ins Wohnzimmer zu schleppen und gemeinsam haben wir die Pfannen-Schätze dann ausgepackt.
Ich freue mich sehr, dass ich euch heute (und in den nächsten Wochen) einige Pfannen des Herstellers Silit vorstellen darf. Passend zu jeder Pfanne und ihrer Kocheigenschaften gibt’s von mir ein Rezept dazu.

Vorstellen werde ich euch die:
Wokpfanne Tevera aus Aluguss mit Antihaft-Hartversiegelung CeraProtect®
Schmorpfanne Ocean Green aus Silargan®
Haftfrei-Pfanne Durado aus Edelstahl mit Antihaft-Hartversiegelung CeraProtect®
Professional Pfanne aus Silargan®

Wokpfanne Tevera Silit
Bild: Silit

Beginnen möchte ich heute mit der Wokpfanne Tevera, welche ich in einer Größe von Ø 28 cm habe.
Bei dieser Pfanne handelt es sich um eine große, robuste Wokpfanne, die bis zu 400°C erhitzbar ist. Durch die optimale Wärmeleitung kann man mit ihr zeit- und energiesparend braten. Insbesondere für die fettarme und gesunde Zubereitung ist diese Pfanne geeignet, da man aufgrund der Antihaft-Hartversiegelung CeraProtect® kaum Öl bzw. Fett zum Braten benötigt. Die Pfanne ist sowohl für Induktion, als auch für Glaskeramik geeignet.
Toll finde ich, dass sich die Pfanne nach Gebrauch sehr schnell und einfach reinigen lässt. Die Pfanne lässt sich ganz einfach in heißem Spülmittelwasser mit einem weichen Schwamm reinigen. Damit die Antihaft-Beschichtung keine Kratzer bekommt, lege ich zwischen die einzelnen Pfannen im Schrank immer eine Lage Küchenpapier.

Die Wokpfanne eignet sich für klassisch, asiatische Wokgerichte wie Currys, gebratene Nudeln, Wokgemüse und Bratreis. Aber auch für leckere und leichte Gemüsegerichte, Reispfannen und Geschnetzeltes. Und für Pastagerichte finde ich sie ebenfalls sehr praktisch, da ich meine Pasta gerne in der Pfanne auf dem Tisch serviere, damit sie nicht ganz so schnell abkühlt. Und dafür braucht’s dann eine große und etwas höhere Pfanne, in der sich die Pasta gut mit der Sauce vermischen lässt. So eine Wokpfanne ist wirklich ein allround-Talent und in meiner Küche nicht mehr weg zu denken.

Wokpfanne Tevera Silit von oben
Bild: Silit

Tagliatelle mit Lachsfilet & Kräuter-Zitronensauce

Wie ihr ja wisst, stehe ich total auf Lachs in allen Varianten und auch Nudeln gehen eigentlich immer bei mir. ;-)
Deshalb habe ich als erstes feine Tagliatelle mit Lachsfilet und einer Kräuter-Zitronensauce mit Weißwein in dieser Pfanne zubereitet.
Das Gericht geht schnell, schmeckt durch die Kräuter und die Zitrone in der Sauce herrlich frisch und ist obendrein auch noch edel durch das zarte, frische Lachsfilet.
Wer frische Tagliatelle verwendet setzt somit das i-Tüpfelchen. ;-)

Für 2-3 Portionen
200-250 g frisches Lachsfilet (ohne Haut)
250-300 g Tagliatelle
1 Zitrone
150 ml Sahne
80 ml Weißwein (am besten den Weißwein wählen, den man auch zum Essen trinken möchte)
1/2 TL Olivenöl
1 kleine Schalotten
1 frische Knoblauchzehe
1 TL frische Petersilie (gehackt)
1 TL frischen Kerbel (gehackt)
1 TL frischen Dill (gehackt)
Salz
Pfeffer

Das Lachsfilet kalt abbrausen, trocken tupfen und in ca. 1,5 cm große Würfel schneiden, beiseite stellen.
Die Schalotte und die Knoblauchzehe abziehen und beides fein würfeln. Die Zitrone heiß abwaschen, trocken reiben und ca. 1-2 TL der Schale abreiben. Den Saft der Zitrone auspressen.
Für die Tagliatelle einen großen Topf mit reichlich Wasser zum Kochen bringen. Sobald das Wasser kocht, salzen und die Tagliatelle darin nach Packungsanweisung “al dente” garen.
In der Zwischenzeit die Pfanne erhitzen und die Schalotten- und Knoblauchwürfel im Olivenöl ca. 2 Minuten bei mittlerer Hitze andünsten und aus der Pfanne nehmen (in einem kleinen Schälchen beiseite stellen). Dann die Lachsfilet-Würfel in der heißen Pfanne in ca. 1-2 Minuten anbraten und anschließend mit dem Weißwein ablöschen. Den Wein einkochen lassen, die Schalotten-Knoblauchwürfel hinzufügen und die Hälfte des Zitronensaftes unterrühren. Nun die Sahne einrühren und alles auf mittlerer Hitze leicht einköcheln lassen, bis die Sauce etwas andickt. Sauce mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken und nach Belieben noch etwas Zitronensaft dazugeben.

Die Tagliatelle abgießen (nicht kalt abschrecken!) und sofort unter die Sauce mischen. Zum Schluss die Kräuter und die Zitroneschale unterrühren und die Pasta sofort servieren.
Dazu schmeckt ein Glas kühler Weißwein.

Tipp: Wenn Kinder mit essen, kann der Weißwein durch etwas Gemüsebrühe ersetzt werden, evtl. die Menge des Zitronensaftes etwas erhöhen, damit der Säuregehalt ausgeglichen wird.
Die Tagliatelle mit Kräuter-Zitronensauce kann man auch mit gebratenen Riesengarnelen oder Muscheln zubereiten.

An dieser Stelle möchte ich mich noch bei Frau Angelica Blies für den netten Pressekontakt und die Bereitstellung der Pfannen bedanken.

Viel Spaß beim Nachkochen!
Eure ♥
Marie

Hinweis: Alle meine Produktempfehlungen und Kooperationen sind rein privat und nicht von kommerziellem Interesse.

Aus Liebe zum Kochen {Buch-Rezension}

Heute gibt’s mal wieder eine Buch-Rezension auf meinem Blog. Vorstellen möchte ich euch ein Foodblogger Kochbuch mit dem wunderschönen Titel
Aus Liebe zum Kochen.
Autoren dieses Buches sind Yvonne Niewerth und Charlotte Schreiber, erschienen ist der Titel im Callwey Verlag.

Aus Liebe zum Kochen Callwey Verlag
Bild: Callwey-Verlag, ISBN: 978-3-7667-2070-2, Callwey Verlag

Bevor ich wie gewohnt zu den drei Bereichen Gestaltung, Inhalt und Rezepte etwas schreiben werde, möchte ich noch ein paar Worte über die Entstehung dieses außergewöhnlichen Buches los werden. Die Autoren Yvonne und Charlotte waren für dieses Buch in 25 verschiedenen Küchen und haben 25 verschiedene Foodies (Foodblogger) besucht und in ihre Küche und die Kochtöpfe geschaut. Dabei ging es in 14 Städte u.a. von Paris über Hamburg, nach Mailand, London und Amsterdam und Stockholm und zurück nach Deutschland in die Städte Düsseldorf, Köln und München.
In ihrem Buch erzählen die beiden über die Foodies, die sie kennen gelernt haben und über deren Foodblogs und Rezepte, welches 75 an der Zahl sind.

Gestaltung ★★★★★
Es ist eines der Bücher, die einem sofort ins Auge stechen, denn der Umschlag des Buches ist türkisfarben mit goldfarbenen Zitronen, in denen der Titel geschrieben steht. Kaum ein Kochbuch mag einen so schlichten und dennoch auffälligen Einband haben.
Das Layout und die Gestaltung der Buchseiten ist – wie könnte es bei einem Foodblogger-Kochbuch anders sein – grandios. Große, plakative Farbaufnahmen, übersichtliche Darstellung und Gestaltung der Textblöcke und feste Buchseiten machen das Buch zu einem schönen Erlebnis, wenn man es in den Händen hält. Ich als Buch-Liebhaberin und Tochter eines Buchhändlers liebe diese Art von Büchern, bei der man sieht, dass viel Wert auf die Gestaltung des Buches gelegt wurde.
Andernfalls wäre das bei einem Foodblogger-Kochbuch meiner Meinung nach auch nicht anders möglich gewesen. ;-)
Dafür gibt’s von mir die vollen fünf Sterne.

Inhalt ★★★★★
Der Inhalt des Buches ist etwas anders, als in üblichen Kochbüchern gestaltet. Hier werden die Rezepte nicht nach Gang oder Gerichtart sortiert sondern nach Foodbloggern. So werden nacheinander die Foodblogger/innen mit den jeweiligen Rezepten vorgestellt.
Es gibt deshalb auch kein klassisches Inhaltsverzeichnis mit Rezeptauflistung, sondern ein bebildertes Inhaltsverzeichnis mit Namen der Blogger und deren Foodblog.

Inhaltsverzeichnis Aus Liebe zum Kochen
Bild: Callwey-Verlag

Inhaltsverzeichnis Aus Liebe zum Kochen
Bild: Callwey-Verlag

Zu Beginn gibt’s natürlich ein Vorwort und am Ende einen Service-Teil mit allen Adressen der Foodblogger/innen und eine Rezepteregister.
Durch die vielen unterschiedlichen Länder, Städte und Foodblogger kommt eine bunte Mischung an kulinarischen Leckereien & Schmankerln zusammen.
Auch hier gibt’s von mir die volle Punktzahl mit fünf Sternen.

Rezepte ★★★★★
Die Rezept-Vielfalt ist gigantisch. Allerdings sind die meisten Rezepte wohl eher nicht’s für Koch-Anfänger. Die Gerichte eigenen sich hervorragend um Gäste damit zu verköstigen, einen gemütlichen Dinner-Abend mit dem Partner zu verbringen oder wenn man mal etwas “anderes” ausprobieren möchte.

Flämische Fritten Aus Liebe zum Kochen Callwey Verlag
Bild: Callwey-Verlag

Damit ihr einen kleinen Eindruck bekommt, nenne ich euch von jedem Foodie/Foodblog ein Rezept, das mir persönlich am besten gefallen hat:
Kitchen Guerilla: Oktopussalat mit “Frankfurter Grün”
Nutriculinary: Buttermilch-Joghurt-Mousse mit Erdbeeren und gerösteten Mandeln
Big Stuff Smoked BBQ: Smoked Pork Sandwich
Leluu Supperclub: Crème Caramel
I ♥ Food: Espresso-Feigen-Clafoutis
Arabeschi di Latte: Minzmilch
Prinzessinnengarten: Risotto mit gegrilltem Gemüse und Blüten
Bompas & Parr: Hochzeits-Götterspeise mit Veilchen und Holunderblüten
Floorabella: Apfelcrumble
Fräulein Kimchi: Fräulein Kimchi-Käsespätzle
Gelataio: Schokoladen-Macarons-Eis
Eating Designer: Zuckerlöffel
Kantine Neun: Strudel vom Wilden Apfel mit Schokoladenschaum und Rotkohlpesto
Effilee: Zitronentarte
Food Trends: Oma Rozekens Flämische Fritten
Allem Anfang: Erbsen-Minze-Parfait, Räucherforelle, Forellen-Shot und Kartoffelchips
Mother’s Mother Supperclub: Melanzane al Cioccolato – Neapolitanischer Schokoladen-Auberginen-Auflauf
Mobiler Küchenwagen: Roter Tomatenrisotto
Resi Lecker Baguette: Crème Catalana mit Granatäpfeln
Photisserie: Schokoladenkuchen
Stolen Supperclub: Caesar Salad
Pärlans Konfektyr: Mandelflan mit Vanilleeis und Zitronen-Karamell-Sauce
Vegan Cuisine: Pastinaken-Milchreis
Candelaria: Guacamole à la Candelaria
Arabia: Moutabal mit Frühlingszwiebeln und Granatapfelkernen

Buttermilch-Mousse Aus Liebe zum Kochen Callwey Verlag
Bild: Callwey Verlag

Ihr seht, die Rezepte sind so unterschiedlich wie sie nur sein könnten.
Ich finde diese Auswahl grandios und freue mich schon auf den nächsten Abend, an dem ich ein solches Gourmet-Gericht zubereiten darf.
Hierfür gibt’s von mir fünf Sterne, allerdings muss man sich für diese Gerichte und Rezepte wirklich ein wenig mit Zubereitungstechniken, Grundwissen über diverse Zutaten und Produkte auskennen.

Fazit ★★★★★
Ein starkes Buch, von zwei tollen Autorinnen über spannende Foodies und deren Rezepte.
Wer auf Feinschmecker-Rezepte steht oder beim nächsten Dinner mal so richtig auftischen möchte, ist hiermit genau richtig bedient.
Und auch für all diejenigen, die ein tolles Buch in ihrer Sammlung haben wollen zum drin schmöckern sind bestens damit bedient.

Hier gibt’s noch ein kleines, kulinarisches Video zum Buch:

Ich möchte euch nun noch den Schokoladenkuchen von Kathrin (Photisserie) vorstellen:

Schokoladen-Espresso-Kuchen Aus Liebe zum Kochen Photisserie

Für 1 Springform (20 cm)
Für den Teig
250 ml frisch gebrühter, starker Kaffee
100 g Kakaopulver
2 Eier
150 ml Sonnenblumenöl
200 g Mehl
200 g brauner Zucker
5 g Natron
5 g Backpulver
5 g Salz
1 Prise Muskatnuss

Für die Glasur (halbe Rezeptmenge des Originals)
100 ml Sahne
15 g Kakaopulver
75 g Vollmilchschokolade, gehackt
25 g Butter
1/2 Prise Salz

Den Backofen auf 180°C Ober/Unterhitze vorheizen.
200 ml des Kaffees mit dem Kakao in einer Rührschüssel vermischen. Der restliche Kaffee wird später zum Beträufeln des Kuchens benötigt.
Die Eier mit dem Sonnenblumenöl in einer Rührschüssel mit dem Handrührgerät solange aufschlagen, bis eine mayonnaiseähnliche Konsistenz entsteht.
Dann das Mehl, Zucker, Natron, Backpulver, Salz und Muskat in einer weiteren Schüssel vermengen.
Die Kaffee-Kakao-Mischung und die Eier-Öl-Mischung mit einem großen Löffel unter die Mehlmischung rühren. Nur solange rühren, bis alle Zutaten gründlich miteinander vermischt sind.
Dann den Teig in eine gut eingefettete Springform füllen und im Ofen (Mitte) ca. 40-50 Minuten backen.

Solange der Kuchen im Ofen ist, kann man sich um die Glasur kümmern:
Die Sahne und den Kakao in einem kleinen Topf aufkochen und dann vom Herd ziehen.
Die gehackte Schokolade hinzufügen und so lange rühren, bis sie geschmolzen ist. Nun die Butter in kleinen Stückchen, sowie das Salz unterrühren.

Nun den Kuchen aus dem Ofen nehmen, kurz ruhen lassen und aus der Form lösen und auf eine passende Kuchenplatte stürzen.
Mit dem restlichen Kaffee beträufeln, so wird er schön saftig.
Zum Schluss die Schokoladenglasur mit einer Palette oder der Rückseite eines Löffels auf dem Kuchen gleichmäßig verstreichen.

(Besonders Eilige können die Glasur auch weglassen oder durch eine fertige Kuchenglasur oder pure, geschmolzene Kuvertüre ersetzen – so wie ich ;-) )

Eure ♥
Marie

Rückblick auf unsere Hochzeit {Teil 1 Sweet Table}

Hochzeitstorte Schätze aus meiner Küche

Nun ist es eine gute Woche her, da haben wir einen wunderbaren Hochzeitstag mit Kirche, Sonnenstrahlen, lieben Gästen, feinem Essen und viel Freude gehabt. Unsere kirchliche Hochzeit war genau so, wie wir es uns vorgestellt und gewünscht haben. Und weil ich so lange schon nicht’s mehr von mir hab hören bzw. lesen lassen, möchte ich euch heute mit einem kleinen Rückblick auf unsere Hochzeit mit unserem Sweet Table den Tag ein wenig versüßen.

Sweet Table Schätze aus meiner Küche

Mousse au chocolat Sweet Table Schätze aus meiner Küche

Aber bevor es die tollen Fotos vom Sweet Table gibt, möchte ich noch mal ein großes Dankeschön los werden an:
Simone von Ofenlieblinge, die uns den traumhaften Sweet Table in tagelanger Back-Arbeit gezaubert hat!
Ylva von Der Klang von Zuckerwatte, die uns den ganzen Tag lang begleitet und wunderbare Fotos geknipst hat!
Carina von Ina Mias Allerlei, die mit mir die Brautschuhe ausgesucht und mir bei Bastelarbeiten geholfen hat und schon wochenlang im Voraus seelisch-moralische Unterstützung geleistet hat, mir immer wieder gut zugeredet hat, wenn ich dachte, dass alles schief gehen würde und am großen Tag tatkräftig mitgeholfen hat, dass alles rund läuft!
Ramona von Frl. Moonstruck kocht, die ebenfalls schon Wochen – nein Monate – zuvor bei den Bastelarbeiten und der Auswahl des Brautkleides geholfen hat und auch am Hochzeitstag selbst mit vielerlei Hilfe beiseite gestanden ist!
Ohne euch vier Mädels wäre das bei weitem nicht so rund gelaufen – Tausend ♥ an euch!!!!

Ofenlieblinge Sweet Table Schätze aus meiner Küche

Chocolate Fudges Sweet Table Schätze aus meiner Küche

So und jetzt möchte ich euch ein wenig von der Hochzeit berichten:
Los ging’s schon seeehr früh, denn ich konnte vor lauter Aufregung nicht mehr schlafen. Gut, dass meine Trauzeugin J. schon da war und mir beiseite stehen konnte in meiner Aufregung. Meine Eltern haben sich vormittags um Blumen, Brautauto & Co gekümmert. Wir (Trauzeugen & Brautpaar) konnten uns so in aller Ruhe hübsch machen, nebenbei gemütlich mit Brezen & Kaffee stärken und das alles hat die liebe Ylva auch gleich auf ihrer Kamera festgehalten. Angenehmer hätte der Vormittag vor der Trauung wirklich nicht ablaufen können.
Dann war es soweit, nach und nach sind wir (wir waren immerhin 9 Personen an dem Vormittag) dann zur Kirche gefahren, als letztes hat mein Bruder mich und den Bräutigam dann zur Kirche gefahren.

Sweet Table Tisch Schätze aus meiner Küche

Das Wetter war traumhaft, warm und sonnig und die Gäste – alle gut gelaunt – haben schon auf unsere Ankunft vor der Kirche gewartet.
Die Trauung mit ca. 160 Gästen war wunderschön und als mein persönliches Highlight (und sicherlich war es das von vielen Gästen ebenfalls): ich habe am Ende der Trauung zum Auszug “I will follow him” aus Sister Act gesungen. ;-)
Dann gab es einen Sektempfang mit vielerlei mitgebrachtem Fingerfood von den Gästen im Brunnenhof der Kirche.
Im Anschluss sind wir dann im Corso zum Hotel gefahren, wo wir dann festlich im etwas kleineren Kreise (mit 70 Personen), feinem Abendessen und besagtem Sweet Table weiter gefeiert haben. Besonders schön fanden wir, dass es so zahlreiche Programmpunkte von Familie & Freunden gab.

Mini Donuts Sweet Table Schätze aus meiner Küche

Panna Cotta Herz Sweet Table Schätze aus meiner Küche

Und nun zum Sweet Table!
Bei der Planung des Desserts war für mich sofort klar, dass ich einen Sweet Table haben möchte. Und als Simone auf meine Frage hin, ob sie ihn machen würde mit “ja” geantwortet hat, wusste ich, dass es perfekt werden würde!
Der Sweet Table war traumhaft schön, super lecker und hat mit Sicherheit unsere Gäste kulinarisch verzaubert. Die meisten Gäste – so glaube ich jedenfalls – kannten einen Sweet Table zuvor gar nicht. ;-)

Chocolate Chip Cookies Sweet Table Schätze aus meiner Küche

Auf einer riesigen Tafel waren alle Leckereien aufgebaut und auch unsere Hochzeitstorte – eine Sachertorte mit Schmetterlingen – die uns das Hotel gebacken hatte, war mit auf dem Tisch. Motto des Sweet Tables war “Schokoladig-fruchtig” und so war die exotische Obstplatte des Hotels die ideale Ergänzung zum Sweet Table.

Panna Cotta Sweet Table Schätze aus meiner Küche

Sweet Table Karte Schätze aus meiner Küche

Aufgetischt wurden
Chocolate Fudges
Mousse au Chocolat
Panna Cotta mit Erdbeersauce
Vanilla Cupcakes
Mini Donuts
Millionaire’s Shortbread
Nutella Cheesecake Cupcakes
zweierlei Cookies
Sachertorte
Eisvariationen
Exotische Obstplatte

Sweet Table Schätze aus meiner Küche

Wenn ihr was davon nach backen möchtet, dann gibt’s hier ein paar Rezepte:

Chocolate Fudges, Mini Donuts, Mousse au Chocolat, Millionaire’s Shortbread, Nutella Cheesecake Cupcakes, Sachertorte, Chocolate Cookies

Vanilla Cupcakes Sweet Table Schätze aus meiner Küche

Und jetzt wünsche ich euch noch einen schönen Rest-Ostermontag und viel Freude beim Nachbacken!

Eure ♥
Marie

Lovebirds – süße Törtchen {Hochzeits-Gastbeitrag Nr. 5}

Den fünften Beitrag der Hochzeits-Gastbeitrag-Reihe macht Johanna von My Tasty Little Beauties und ich freue mich wirklich sehr, dass ich euch heute ihre super süßen Lovebird-Törtchen präsentieren darf:

Lovebird Törtchen

Liebe Marie, als du mir erzählt hast, dass ihr heirateten werdet, habe ich mich riesig gefreut. Jemanden zu finden, mit dem man sein Leben verbringen möchte, ist eine wundervolle Sache. Und wenn dann zwei zueinander „ja“ sagen, muss ich immer ein paar Tränchen verdrücken.
Wie es der Zufall so will, haben mein Mann und ich uns an eurem Hochzeitstag vor 6 Jahren verlobt. Ich wünsche euch von ganzem Herzen, dass ihr so glücklich werdet wie wir es sind!

Die Liebe
Die Liebe hemmet nichts; sie kennt nicht Tür noch Riegel
Und dringt durch alles sich;
Sie ist ohn Anbeginn, schlug ewig ihre Flügel
Und schlägt sie ewiglich.

(Matthias Claudius)

Wir haben also eine wunderschöne Braut im wundervollen Kleid und was bleibt mir da noch anderes, als meine allerbesten Glückwünsche dazulassen? Und natürlich ein kleines süßes Törtchen ;-)

Lovebirds

Zutaten
150g Margarine
220g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
5 Eier
250g Magerquark
200g Nuss-Nougat Creme
200g gemahlene Haselnüsse
160g Mehl
3 TL Backpulver

100g Himbeer-Marmelade
100ml Sahne
100g Zartbitterschokolade

1 Cakeboard
500g weißer Fondant
250g hellgrüner Fondant
1 Golfball-großes Stück hellblaue Blütenpaste
1 Golfball-großes Stück rosa Blütenpaste
1 Walnuss-großes Stück rote Blütenpaste
1 Erbsen-großes Stück orange Blütenpaste
4 schwarze Zuckerperlen
1 weißer Papier-Basteldraht

Zubereitung:
Margarine, Zucker und Salz richtig schön schaumig rühren. Die Eier einzeln unterrühren. Dann die Nuss-Nougat Creme und den Quark unterrühren und anschließend die gemahlenen Nüsse unter die Masse mischen. Zum Schluss das Backpulver und das Mehl unterheben.
In einer gefetteten Springform bei 180° ca. 60 Minuten backen.
Den Boden abkühlen lassen und dann zweimal durchschneiden. Mit einem Ausstecher 12 kleine Böden (ca. 10cm Durchmesser) ausstechen. Jeweils sechs Böden mit Marmelade bestreichen und stapeln.
Die Schokolade in der Sahne schmelzen und gut verrühren, bis eine einheitliche Masse entsteht. Etwas festwerden lassen.
Die Außenseite der beiden Törtchen mit der Ganache einstreichen.
Das Cakeboard mit hellgrünem Fondant überziehen. Die beiden Törtchen weiß überziehen und auf das Cakeboard setzen. Den restlichen weißen Fondant in eine dünne Wurst rollen, um die Törtchen legen und mit einer kleinen Zange zu einem Rüschenrand drücken.
Ein Stückchen blaue Blütenpaste für die Flügel zur Seite legen, den Rest zu einer Kugel formen. an einer Seite einen Kopf ausformen, auf der anderen Seite mit zwei Fingern einen Schwanz zusammendrücken. Für die Flügel zwei Kugeln formen und plattdrücken. Die Flügel an den Körper drücken. Zwei Perlen als Augen in den Kopf drücken, darunter einen orangen Kegel als Schnabel festdrücken. Das Vögelchen auf ein Törtchen setzen und den rosa Vogel nach dem gleichen Prinzip herstellen.
Den Draht um einen Stift wickeln, damit er eine Spirale bildet. Die rote Blütenpaste zu einem Herz formen und auf die Spitze des Drahtes stecken. Das andere Ende des Drahtes fest zwischen den Törtchen in das Cakeboard stecken.
Und schon schmachten die Vögelchen sich an. ;-)

Lovebird Törtchen

Danke liebe Johanna, für den schönen Gastbeitrag! ;-)

Lachs-Spinat-Tartelettes {Hochzeits-Gastbeitrag Nr. 4}

Den vierten Hochzeits-Gastbeitrag macht meine liebe Freundin Carina von Ina Mia’s Allerlei!
Sie wird kommenden Samstag auch bei der Hochzeit mit dabei sein und hat für euch ein tolles Rezept mitgebracht.
Vorhang auf für Carina!

Lachs-Spinat-Tartelettes

Als Marie mich gefragt hat, ob ich auch einen Beitrag zu ihrer Hochzeits-Gastbeitrags-Reihe beisteuern kann, musste ich nicht lange überlegen, welches Rezept ich euch zeigen möchte. Es ist quasi schonmal ein kleiner Ausblick auf die Hochzeit, denn genau dieses Rezept wird es auch dort geben. Aber von vorne!
Ein Hochzeitstag hat ja verschiedene kulinarische Stationen und hungrig geht am Ende niemand nach Hause. Los geht es, je nach dem Zeitpunkt der Trauung mit einem Sektempfang, bei dem genügend Zeit für Glückwünsche und ein erstes gegenseitiges Beschnuppern der Gäste ist. Und als netten Begleiter zum Sekt gibt es nicht selten kleine Snacks zum Essen. Bei Maries Hochzeit wird das auch so sein und sie hat mich gebeten, als eine von Vielen, für diesen Sektempfang etwas mitzubringen. Und nachdem Marie total verrückt nach Lachs ist, muss es natürlich ein Rezept mit Lachs sein: Leckere Spinat-Lachs-Tartelettes. Die sind super lecker und noch dazu schnell zu backen, wenn – bei mir zumindest – mal wieder alles auf den letzten Drücker ist ;-)

Spinat-Lachs-Tartelettes
(ergibt 12 Stück in Muffingröße)

Zutaten:
300g Blätterteig (TK oder aus der Kühltheke)
250g Crème fraîche
2 Eier
1 Bio-Zitrone
250g Lachsfilet (TK oder frisch, unbedingt auf nachhaltigen Fischfang achten)
2 Schalotten
600g Blattspinat (TK oder frisch)
Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung:

1. Wenn du Tiefkühl-Zutaten verwendest, nimm alle Zutaten aus der Gefriertruhe und lass sie auftauen.
2. Verrühre die Crème fraîche mit den Eiern und der abgeriebenen Schale von der Zitrone. Würze die Masse mit Salz, Pfeffer und Muskat.
3. Presse die Zitrone dann noch aus, schneide das (aufgetaute) Lachsfilet in kleine Stückchen und vermische sie mit dem Zitronensaft.
4. Schneide die Schalotten in kleine Stückchen, brate sie in etwas Öl an, gib dann den Spinat (auch wenn er noch nicht ganz aufgetaut ist) mit in die Pfanne und lass ihn mitdünsten. Würze den Spinat dann ebenfalls mit Salz, Pfeffer und lass ihn auskühlen.
5. Wenn der Spinat abgekühlt ist, gib ihn portionsweise in ein Sieb und drücke ihn gut aus. Vermische ihn dann mit der Crème fraîche-Eier-Masse und den Lachsstückchen.
6. Heize den Backofen auf 180° C Umluft vor. Rolle den Blätterteig dünn aus (bei mehreren Blättern nicht miteinander verkneten, sondern alle Blätter aufeinander legen und komplett ausrollen) und teile ihn in 12 Quadrate, die groß genug sind um das Innere einer Mulde einer Muffinform auszukleiden. Fette dann deine Muffinform gut mit Butter aus und kleide die Mulden mit dem Blätterteig aus. Dann gibst du die Füllung hinein und backst das Ganze für ca. 20 Minuten.
Und schon kann der große Moment und der anschließende Sektempfang kommen. Ich freu mich schon drauf!

Lachs-Spinat-Tartelettes

Sektempfang Lachs-Spinat-Tartelettes

Vielen Dank liebe Carina für das tolle Rezept und bis Samstag! :-*

Angel Cake {Hochzeits-Gastbeitrag Nr.3}

Heute habe ich Teil 3 der Hochzeits-Gastblogger-Reihe für euch und zu Gast ist Bella von Bella kocht!

Angel Cake

Als Marie mich vor kurzem gefragt hat, ob ich Lust hätte in der nächsten Zeit bei ihr einen Gastpost zu veröffentlichen sagte ich sofort zu, ich mag ihren Blog und Lust auf einen Gastpost hatte ich auch  mal wieder. Erst beim genaueren Lesen der Mail wurde mir klar, sie wünscht sich was zum Thema Hochzeit…uff, das ist ja mal so gar nicht mein Thema, ich dachte sofort an Motivtorten, Marzipanblüten und viiiiel Fondant, alles Sachen, die ich lieber anderen überlasse.

Am nächsten Tag ist mir dann aber eingefallen, es gibt da einen ganz tollen Kuchen von Donna Hay auf meiner Nachbackliste, der ist so schön weiß (ich weiß gar nicht warum ich Hochzeit immer mit weiß verbinde, aber ist nun mal so ;-)) Der Kuchen taugt bei weitem nicht zur Hochzeitstorte aber vielleicht auf dem Kuchenbuffet am Hochzeitstag oder als Stärkung für den Jungesellinnenabschied.

Da der Kuchen zum großen Teil aus Eiweiß besteht ist er super leicht und fluffig ausserdem besteht er aus nur wenigen Zutaten und macht trotzdem was her,  super dazu passt frisches Obst, ganz besonders saftige Erdbeeren und da ja bald die Saison beginnt, werde ich den Kuchen wohl mal wieder machen.

Angel Cake 2

 

Angel Food Cake mit weißer Schokoladenganache

Ihr braucht: (für eine 18cm Form)
6 Eiweiß
½ TL Weinstein
140g Puderzucker
1 TL Vanilleextrakt
75g Mehl (Weizen 405)
450ml Sahne
180g weiße Schokolade

Heizt zunächst den Ofen auf 180° vor (Ober- und Unterhitze) und schlagt dann die Eiweiße mit dem Weinstein steif, gebt während des Schlagens 80g des Puderzuckers sowie das Vanilleextrakt hinzu, bis die Mischung richtig schön dick und glänzend ist.

Mischt jetzt das Mehl mit dem restlichen Zucker und hebt es vorsichtig unter die Eiweißmischung. Gebt den Teig in eine Springform (oder noch besser Angel-Cake-Form) und streicht ihn glatt, backt ihn nun für ca. 30 Minuten (die Oberfläche soll nicht zu dunkel sein).

Löst den Kuchen vorsichtig aus der Form und lasst ihn komplett auskühlen.

gebt 150ml der Sahne, sowie die Schokolade in einen kleinen Topf und erhitzt beides vorsichtig, bis die Schokolade geschmolzen ist- lasst die Mischung ebenfalls komplett abkühlen.

Schlagt weitere 150ml Sahne steif und gebt nach und nach die Sahne-Schokomischung hinzu und schlagt alles dicklich-steif auf.

Schneidet den Kuchen nun in 2 Scheiben (oder 3, hab ich aber keine Nerven für ;-)) und gebt eine dicke Schicht Schokoganache auf den unteren Boden, bzw. die unteren Böden, gebt den „Deckel“ drauf.

Schlagt die restliche Sahne steif und verstreicht sie unregelmäßig auf dem Kuchen.

Lasst es euch schmecken!!

Und dir liebe Marie wünsche ich jetzt erst mal eine stressfreie Hochzeitsvorbereitungsphase und anschließend einen  unvergesslichen und traumhaften Tag!

Eure bella von bellakocht

Angel Cake 3

Vielen Dank liebe Bella für den wunderschönen Beitrag! =)

 

Hochzeitssuppe {Hochzeits-Gastbeitrag Nr. 2}

Heute ist die liebe Ylva von Der Klang von Zuckerwatte bei mir zu Gast. Sie hat auch etwas zur bevorstehenden Hochzeit mitgebracht. Schaut selbst: es gibt was, das auf keiner Hochzeit fehlen darf! ;-)

Hochzeitssuppe

Die Marie heiratet ihren Herr S, der Herr S heiratet seine Marie… oder vielmehr haben die beiden
es schon getan und wollen das im April nun endlich feiern. Herzlichen Glückwunsch ihr beiden! Da
Marie nun schon mitten in der Planung steckt, bastelt, was das Zeug hält und wahrscheinlich
schon von Torten, Gästen und Sektempfängen träumt, hat sie mich gegeben, Ihr doch einen
Gastbeitrag zu schreiben. Mache ich doch gerne, meine Liebe!

Passend zum Thema habe ich mir etwas ausgesucht, dass auf keiner traditionell ausgerichteten
Hochzeitsfeier fehlen darf: die Hochzeitssuppe – der Start des Hochzeitsmenüs. Da ich sie
unglaublich liebe, kommen bei mir Grießklößchen hinein, so wie meine Mama sie schon immer
gemacht hat: ganz klein und herrlich cremig. Dazu reiche ich am liebsten eine feine, selbst
gemachte Hühnerbouillon oder eine kräftige Rinderbrühe.

Der Teig für die Klößchen ist fix gemacht und ich persönlich liebe es, wenn die Nocken ganz klein
werden. Hierfür benutze ich zum Formen zwei Espresso-Löffel. Größere Klößchen kann man
selbstverständlich auch formen, nur müssen diese etwas länger in der Brühe ziehen.

Liebe Marie, lieber Herr S – ich wünsche Euch noch viel Erfolg bei Eurer Hochzeitsplanung, freue
mich schon riesig auf Euren großen Tag und hoffe jetzt, dass Euch diese Suppe schmeckt.

Hochzeitssuppe mit winzigen Grießklößchen in Hühnerbrühe
Zutaten für 4 Vor-oder 2 Hauptspeisen
1 Liter selbst gemachte Hühnerbrühe
6 EL Hartweizengrieß
350 ml Wasser
1 Stückchen Butter (ca. 1-2 TL)
1 TL Salz
2 Eier
Salz
Muskat

Zubereitung:
Die Brühe in einen Topf geben und zum Zimmern bringen. Nicht kochen lassen.
Nebenbei den Grieß zusammen mit dem Wasser, der Butter und dem Salz in einen weiteren Topf
geben und bei mittlerer Temperatur erhitzen. Dabei immer wieder rühren. Sobald die Masse so
dick ist, dass sie sich beim Rühren vom Topfboden löst mit ein wenig frisch geriebenem Muskat
würzen und die Eier in den Topf schlagen. Unter ständigem Rühren weiter auf der Herdplatte
lassen, bis das Ei stockt und die Masse dick wird. Den Topf vom Herd nehmen.

Mit 2 Espresso-Löffeln Portionen von der Masse abstechen und zu Nocken formen. Diese dann
vorsichtig in die heiße Brühe gleiten lassen. Mit der übrigen Masse ebenso verfahren. Die Nocken
ca. 8-10 Minuten in der Brühe ziehen lassen – größere Klößchen brauchen ein paar Minuten
länger. Sie sind gar, wenn sie oben schwimmen.

Die Brühe samt Grießklößchen auf Schüsseln verteilen und heiß servieren

Vielen Dank liebe Ylva für deinen tollen Beitrag!